- Kellerbrand in Industriehalle - drei leichtverletzte FA

FA im Schaum umgeknickt, Knie geprellt. Beim Aufrichten durch Kollegen am PA hochgezogen, dabei riss das Beckenschloss. Gerät wurde sichergestellt und für eine Stellungnahme zum Hersteller geschickt. Foto: Feuerwehr Düsseldorf(bl) Düsseldorf (NRW). Bei Abbrucharbeiten auf dem Gelände eines Industriebetriebes im Düsseldorfer Stadtteil Benrath entzündete sich der Inhalt eines Öltanks im Keller der circa 200 Meter mal 500 Meter großen Halle. Vor Ort wurde sofort die Brandbekämpfung mit mehreren Schaumlöschrohren eingeleitet. Die Löschmaßnahmen erwiesen sich als sehr aufwendig, da die Anmarschwege der Einsatzkräfte zum Brandherd im Gebäude sehr weit waren und durch die starke Rauchentwicklung die Sicht zunächst stark eingeschränkt war. Für die Entrauchung setzte die Einsatzleitung mehrere Großventilatoren ein. Aufgrund der enormen Größe der Halle waren diese jedoch nicht ausreichend, sodass man zusätzlich einen Turbolüfter der Werkfeuerwehr Chempark Leverkusen anforderte, dessen Einsatz dann den gewünschten Erfolg brachte. Im weiteren Verlauf des Einsatzes musste sehr aufwändig mit einem Trennschleifer eine weitere Öffnung in der Wand des Öltanks geschaffen werden, um dort ebenfalls das Feuer mittels Schaum bekämpfen zu können.

Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte vor Ort. Drei Kollegen verletzten sich im Einsatz leicht, sodass einer zur Abklärung in ein Düsseldorfer Krankenhaus eingeliefert wurde.

Quelle: Stadt Düsseldorf und Dr. rer. sec. Ulrich Cimolino